Archiv

3 Beiträge

COMLINE in puncto Klimaschutz auf dem Vormarsch

2024-05-29T13:04:33+02:00

Die SBTi hat unsere kurzfristigen Reduktionsziele genehmigt!

Nachhaltig handeln ist einer der wichtigsten Werte für die COMLINE. Das bedeutet in erster Linie, unsere Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Hierfür setzen wir uns ambitionierte Ziele, die wir der Science Based Targets initiative (SBTi) – einer angesehenen, externen Initiative – zur Prüfung vorgelegt haben. Die SBTi hat die wissenschaftsbasierten kurzfristigen Reduktionsziele von COMLINE jetzt genehmigt – ein großer Schritt in Richtung Klimaschutz. Lesen Sie im Folgenden mehr über unsere Klimaziele und wie wir diese erreichen wollen.

Was ist das übergeordnete Ziel der COMLINE beim Thema Nachhaltigkeit?

Die COMLINE setzt sich für Klimaschutz und Nachhaltigkeit ein. Doch das allein reicht uns nicht. Wir sehen die Notwendigkeit, zeitnah zu handeln, und wollen in der gesamten Organisation – unterstützt durch kurzfristige Ziele im Bereich der Treibhausgas (THG)-Emissionen – Nachhaltigkeit leben:

Die COMLINE Computer + Softwarelösungen SE verpflichtet sich, die absoluten Scope-1- und Scope-2-THG-Emissionen bis 2030 um 50% zu reduzieren, ausgehend vom Basisjahr 2022. Die COMLINE Computer + Softwarelösungen SE verpflichtet sich außerdem, die absoluten Scope-3-THG-Emissionen innerhalb des gleichen Zeitrahmens um 25 % zu reduzieren.

SBTi bestätigt Emissionsreduktionsziele von COMLINE

Die angesehene Initiative SBTi „…has approved COMLINE’s near-term science-based emissions reduction target.” Das bedeutet, dass die Ziele zur Treibhausgas-Emission (THG-Emission), die sich COMLINE gesetzt hat, wissenschaftsbasiert sind und einem Ambitionsniveau entsprechen, das erforderlich ist, um die globale Erwärmung unter einem katastrophalen Niveau zu halten. Passend zu den Zielen des Pariser Abkommens.

Was sind „science-based targets“?

Science-based targets, also Ziele, die wissenschaftsbasiert sind, geben Unternehmen einen klar definierten Weg an die Hand, um Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Sie definieren, wie viel und wie schnell Unternehmen ihre Emissionen reduzieren müssen, um die globale Erwärmung unter einem katastrophalen Niveau zu halten und spätestens 2050 ein Netto-Nullniveau zu erreichen. Nur, wenn sich so viele Unternehmen wie möglich an diese Zielvorgabe halten, kann das Schlimmste bei der Klimaveränderung verhindert und zu einer nachhaltigen Wirtschaft beigetragen werden.

„Wissenschaftsbasierte Ziele“ bedeutet, dass diese Ziele den neuesten Forschungen zum Thema Klimaschutz entsprechen, um das Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen – nämlich den globalen Temperaturanstieg auf 1,5°C zu deckeln.

Wer steckt hinter SBTi?

Über 5.000 Unternehmen weltweit arbeiten bereits mit der SBTi zusammen, um wissenschaftsbasierte Emissionsreduktionsziele zu setzen, die im Einklang mit dem Pariser Abkommen sind. Dazu zeigt die SBTi Unternehmen Best Practices auf.
SBTi ist eine Partnerschaft zwischen CDP, World Resources Institute (WIR), dem World Wide Fund for Nature (WWF) und United Nations Global Compact (UN Global Compact).

Was die COMLINE außerdem für den Klima- und Umweltschutz tut

Die COMLINE setzt sich aktiv für den Klima- und Umweltschutz ein. So unterstützen wir beispielsweise das Biosphärenreservat Schaalseee und die Succow-Stiftung bei der Moor-Renaturierung sowie die Organisation Rewilding Oder Delta.
Auch das Carbon Disclosure Project (CDP) konnten wir von unseren Leistungen im Bereich Klimaschutz überzeugen und haben unser Rating verbessert. Hierbei wurde COMLNE zu den Themen Klimarisiken, CO2-Emissionen, Reduktionszielen und Klimastrategien sowie Maßnahmen befragt und entsprechend mit einem positiven „C“-Rating versehen. Mehr zur COMLINE und Nachhaltigkeit lesen Sie hier.

Die COMLINE ist beim Thema „Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet

2024-05-06T16:47:39+02:00

COMLINE hat CDP-Rating von „D“ auf „C“ verbessert

COMLINE möchte Vorreiter im Bereich Klimaschutz werden. Das schreiben wir uns nicht nur auf die Fahne, sondern wir tun auch einiges dafür. Zum Beispiel hat die COMLINE zum wiederholten Male am Rating-Verfahren des CDP teilgenommen und konnte das Rating auf „C“ verbessern.

Was ist CDP?

Das Carbon Disclosure Project (CDP) ist eine im Jahr 2000 gegründete globale Non-Profit-Organisation im Bereich Klima- und Umweltauswirkungen. Das CDP arbeitet nach dem Credo „You can’t manage what you don’t measure“. Dabei sammelt und bewertet es Umweltdaten von Unternehmen und Kommunen und legt diese in einem Rating offen. Nur so lassen sich Risiken erkennen und Maßnahmen zum Schutz von Klima, Wald und Wasser umsetzen.

Mehr als 600 institutionelle Anleger unterstützen das Projekt. Das CDP ist unabhängig und finanziert sich durch ein breites Spektrum an Sponsoren, außerdem durch Mitgliedsbeiträge und im Rahmen von besonderen Projekten und Partnerschaften.

Wie funktioniert das CDP-Rating?

Einmal jährlich erhebt das CDP anhand von standardisierten Fragebögen auf freiwilliger Basis Daten und Informationen zu Klimarisiken, CO2-Emissionen, Reduktionszielen und vor allem auch Nachhaltigkeit-Strategien sowie Maßnahmen. Auf Basis dieser Daten ermittelt das CDP ein Rating. Die Bewertungen reichen von D- (niedrigste Stufe) bis A (höchste Stufe).

Von den ca. 23.000 teilnehmenden Unternehmen, haben nur knapp 2 % das A-Rating erhalten. Das Rating ist öffentlich und kann auf der CDP-Seite eingesehen werden.

Wie steht die COMLINE im CDP-Rating da?

COMLINE hat im Jahr 2022 und 2023 an dem Rating-Verfahren teilgenommen. Mit Stolz können wir verkünden, dass wir dieses Mal ein C-Rating erhalten haben.

COMLINE möchte eine Vorreiterrolle im Mittelstand einnehmen, was den Klimaschutz anbelangt. Dafür wollen wir bis 2028 unsere Emissionen nach Scope 1 und Scope 2 (GHG Protocol) um 50% und unsere Scope 3-Emission um 25% reduzieren. – Lorenz von Schröder, COMLINE-Vorstand

Auch wenn die COMLINE mit dem C-Rating im mittelständischen Marktvergleich ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt hat, wollen wir uns nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen. Die COMLINE will weiterhin alle Hebel in Bezug auf den Klimaschutz in Bewegung setzen, sodass wir in naher Zukunft ein noch besseres CDP-Rating erhalten und damit noch mehr zum Klima- und Umweltschutz beitragen können.

Nachhaltigkeit bei der COMLINE

Unternehmerischer Erfolg geht bei uns nur im Einklang mit Umwelt und Gesellschaft. Deswegen arbeiten wir kontinuierlich an Maßnahmen, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren, Energie und Ressourcen zu sparen. Mehr zum Thema Nachhaltigkeit bei der COMLINE oder unseren Klimaschutzprojekten lesen Sie hier.

Stiftung Naturlandschaften Brandenburg – die Wildnisstiftung

2023-11-22T14:43:28+01:00

Die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg setzt sich seit 2000 dafür ein, dass Wildnisgebiete in Brandenburg entwickelt, dauerhaft geschützt, erlebbar gemacht, erforscht und vernetzt werden. Dazu nutzt die Stiftung ehemalige Truppenübungsplätze in Brandenburg – auf diesen Flächen kann sich die Natur frei entwickeln, so dass Wildnis und schließlich die Urwälder von morgen entstehen. Die Stiftung leistet somit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und fördert gleichzeitig die Reduzierung von CO2.

Auch COMLINE möchte sich für einen nachhaltigen Klimaschutz engagieren und hat eine Wildnispatenschaft übernommen. Als Pate haben wir die Verantwortung für eine 334 Hektar große Fläche im Wildnisgebiet Jüterbog und sichern deren Entwicklung, Schutz und Betreuung.

Nach oben